Six Sigma und Minitab

Eine nahtlose Schnittstelle zwischen Theorie und Praxis

Die Six Sigma-Methodik wurde in den 80-er Jahren bei Motorola als neue Verfahrensweise zur standardisierten Qualitätskontrolle mit dem Ziel der Null-Fehler-Qualität entwickelt. Six Sigma ist kein mathematisches Modell, sondern eine Managementmethode zur Erzielung von Totaler Kundenzufriedenheit und zwar in allen Bereichen eines Unternehmens, ob in Produktion, Service, Verwaltung, Buchhaltung oder Versand, speziell jedoch auch in der Dienstleistungsbranche wie im Handel, bei Versicherungen, im Finanz- oder Gesundheitswesen.

Als Messgröße für "quasi" Null-Fehler gilt, dass bei 1 Million Fehlermöglichkeiten maximal 3,4 Ereignisse fehlerhaft und damit der Prozess zu 99, 99966 % fehlerfrei ist oder ausgedrückt als Standardabweichung "6 x Sigma" umfasst.

Vorab: In Minitab sind alle allgemeinen Funktionen enthalten um die Statistiken für Six-Sigma-Projekte durchzuführen, es gibt jedoch ein spezielles Six-Sigma-Modul von der Six-Sigma-Academy separat über uns zu kaufen. Diese Six-Sigma-Modul fasst die Elemente auf ein eigenes Menü zusammen mit einigen weiteren Parametereinstellungen.

In der Statistik bedeutet "Sigma" die Standardabweichung. Unterliegt ein Prozess der Normalverteilung nach C. F. Gauß, ist dieser durch den Mittelwert und die Standardabweichung Sigma eindeutig beschreibbar. Wäre ein Prozess nur zu 1 x Sigma (ca. 68 %) fehlerfrei, dann würden Sie ca. 32 % Fehler akzeptieren. Die meisten Prozesse laufen im Bereich von 2 - 3 x Sigma => also im Bereich von 5 % - 0,3 % Fehlern. Das Erzielen eines höheren Sigma-Levels erhöht nicht nur die echte Qualität eines Produktes, sondern erwirtschaftet Kosteneinsparungen durch die Reduzierung von Überschuss/Verbrauch/Abfall, reduziert Nacharbeit oder reduziert Durchlaufzeiten bei z.B. Reparaturen oder Administrationsprozessen.

Six Sigma hat das Ziel die Kundenanforderungen mit 99,99966 % zu erfüllen. Ein Fehler ist jeder Punkt, der zu Kundenunzufriedenheit führt, wie Produkte, die nicht die Bedürfnisse des Kunden treffen, schlechter Service, zu lange Wartezeiten oder ein zu hoher Preis.

Wie Sie sehen, geht Six Sigma noch viel weiter als die rein mathematische Sichtweise von Prozessen. Die Six Sigma-Methodik ist eine ganzheitliche Betrachtungsweise der Geschäftsprozesse unter gezielter Ausrichtung auf die Kundenzufriedenheit hin.

Heute hat Six Sigma in zahlreichen Unternehmen einen festen Platz als effiziente Methode für Qualitätskontrolle und Prozessmanagement. Nachfolgend eine kurze Auflistung namhafter Unternehmen unterschiedlicher Wirtschaftsbereiche, die die Methoden von Six Sigma einsetzen: Allied Signal, Bombardier, British Telecom, Citibank, DaimlerChrysler, Deutsche Bahn, DuPount, ExxonMobil, Ford Motor Company, General Electric, J. P. Morgan, Motorola, Nokia, Siemens, Toshiba, Whirlpool.

Bei der Anwendung der Six Sigma-Methodik werden die Geschäftsprozesse in fünf Phasen zerlegt, umschrieben durch das Akronym DMAIC: Definition, Messen, Analyse, Verbesserung (Improvement), Kontrolle (Control).

In den einzelnen Phasen werden die Teammitglieder optimal durch Minitab und den Minitab Quality Companion - Statistiksoftware und Projektplanungssoftware - unterstützt. Nutzen Sie optimalerweise beide Softwarepakete gemeinsam für die Durchführung jeder Qualitätsoffensive. Nachfolgend sehen Sie ansatzweise die Einsatzmöglichkeiten von Minitab und Minitab Quality Companion in der DMAIC-Anwendung.

  • D = Definition  Es werden Projektzweck und -umfang festgelegt sowie Informationen zum Prozess und zu den Kunden gesammelt. Hier kommt der Quality Companion zum Einsatz: Ergebnisse des ersten Abschnitts, eine Beschreibung der beabsichtigten Verbesserungen und ein entsprechender Maßstab, an dem diese gemessen werden, sind festzulegen. Mit Flußdiagrammen und Ursache-Wirkungs-Diagrammen wird der Prozess dargestellt und die wichtigsten Kundenbedürfnisse festgehalten.
  • M = Messen: Definieren Sie die wichtigen Eingangs- und Ausgangsgrößen mit Minitab Pareto Charts und mit dem Quality Companion FMEA-Tool. Bestimmen Sie die Genauigkeit des Messsystems mit der Minitab-Funktion Gage R&R und evaluieren Sie die Stabilität und Prozessfähigkeit mit der Minitab-Funktion SPC und den Methoden zur Prozessfähigkeitsanalyse.
  • A = Analyse: Mit den Minitab-Funktionen Descriptive Statistics, Hypothesis Testing, Graphical Analysis, Regression Analysis und ANOVA werden die eigentlichen Ursachen von Abweichungen identifiziert und anhand der Daten verifiziert.
  • I = Verbesserung: Verbesserung der Prozesse anhand der Ursachen, die durch den vorhergehenden Schritt analysiert wurden. Die statistische Versuchsplanung in Minitab (DOE) unterstützt das Erarbeiten von Lösungen zur Prozessoptimierung. Eine erneute FMEA mit dem Quality Companion hilft die verbliebenen kritischen Merkmale zu finden.
  • C = Kontrolle: Mit den verschiedenen Minitab Regelkarten wird die Stabilität der implementierten Lösungen immer wieder bewertet und überprüft. Um die erzielten Verbesserungen weiterhin zu gewährleisten, müssen diese standardisiert in die Prozesse einfließen, was zum Abschluss des Projekts mit Quality Companion dokumentiert werden kann.
ID=3011