Mathematica für die Schule

Eine neue Generation der Wissensvermittlung

Schüler, Lehrer und Wissenschaftler vernetzen sich in Naturwissenschaft und Technik. In nahezu allen Bundesländern gibt es Initiativen zum computerunterstützten Lernen oder computerbasierten Lernen bis hin zum e-Learning. Gerade in den Naturwissenschaften und den technischen Fächern ist der PC ein ideales Lehrmittel. Über das Lehren der notwendigen Grundlagen und Vertiefungen und das Üben des Gelernten hinaus erlaubt der PC Schülern und Lehrer das selbstständige "Spielen" mit dem Gelernten.

Der Computer als Lehrmittel bietet zahlreiche Möglichkeiten für den Unterricht:

  • Materialien können global und in beliebiger Anzahl verfügbar gemacht werden
  • Materialien sind ständig aktualisierbar; kein Veralten der Unterlagen
  • beliebige Wiederholbarkeit der Experimente
  • ein selbstständiges und beliebiges Erweitern von Aufgabenstellungen ist auch durch die Schüler möglich
  • nahezu beliebiges Experimentieren und an die Grenzen der Materie gehen
  • zerstörungsfreies Experimentieren mit Stoffen , wie z.B. im Chemielabor
  • Simulation von Umweltveränderungen, wie z.B. in Biologie und Erdkunde
  • Erfahren von physikalischen Gesetzmäßigkeiten und experimentieren, z.B. im Physiklabor
  • Aufzeigen von mathematischen Regeln und das Testen der Funktionen, z.B. im Mathematikunterricht .....

Der Computer im Unterricht ist so kein Ersatz traditioneller Lehrmittel, sondern ein neues Medium zur Wissensvermittlung des Lehrenden zum Lernenden hin. Computer werden Lehrbücher nicht ersetzen, sondern lediglich dort sinnvoll ergänzen, wo sie die hergebrachten Formen von Wissensvermittlung erweitern. Trotz der Schnellebigkeit des Mediums besitzt der Computer gerade unter Kindern und Jugendlichen eine breite Akzeptanz. Diese zu nutzen ermöglicht eine Lernsoftware wie M@thDesktop Tools.

Was Conrad Wolfram, Director of Strategic and International Development, Wolfram Research, Inc. zur mathematischen Ausbildung sagt finden Sie hier.

Machen Sie sich die Mathematik mit MDTools zum Freund!

M@thDesktop Tools basiert auf Mathematica. Als Werkzeug für Forschung und Entwicklung können Anwender seit über zehn Jahren mit Mathematica über eine grafische Benutzeroberfläche und eine simple Eingabe komplexe Formeln und Daten mathematisch berechnen und weiter verarbeiten.

M@thDesktop Tools ist eine interaktive, multimediale und internetunterstützte Lernsoftware. Es holt den Anwender auf seinem Lernniveau ab, indem die benötigten Formeln auf der Arbeitsoberfläche bereit gestellt werden und Materialien mit diesen interaktiv bearbeitet werden können. M@thDesktop Tools eignet sich besonders gut für den Einsatz an Schulen zum Lehren von Naturwissenschaft und Technik. Es ist eine wissenschaftlich entwickelte Mathematiklernsoftware, die an der Karl Franzens-Universität und der Handelsakademie in Graz unter Einbeziehung von Lehrern und Schülern entstanden ist.

M@thDesktop Tools bietet die Rechenpower von Mathematica und den Zugriff auf den Mathematica-Helpbrowser mit der kompletten Formelsammlung. Die Benutzeroberfläche des Programms mit Paletten und Arbeitsblättern ist jedoch an das Lernniveau seiner Anwender angepaßt. Besonders hervorzuheben ist der lehrbuchbegleitende Aufbau und nicht der ersetzende. M@thDesktop Tools ist für den naturwissenschaftlichen Unterricht an der Sekundarstufe II, AHS Oberstufe, gymnasialen Oberstufe, BHS, an High Schools und Fachhochschulen gedacht. Für die verschiedenen Klassentypen und Schulformen sind in M@thDesktop Tools unterrichtsbegleitend Formeln und andere Materialien enthalten. Sie können vom Lehrer in ihrem Schwierigkeitsgrad angepaßt werden. Die Materialien werden von den Schülern im Unterricht und zu Hause bearbeitet.

Mehr zu M@thDesktop Tools finden Sie auf diesen Seiten...

Schulprojekt Autobahnauffahrt

Das Bettina-von-Arnim-Gymnasium nimmt seit dem Schuljahr 2001/2002 als koordinierende Schule an dem einzigen Mathematik- EU-Comenius-Projekt teil und setzt dazu Mathematica ein.

Aufgabe ist es, die Trassenführung der Autobahnauf- und -abfahrten in Dormagen zu entwickeln. Bei der Behandlung wird der Bereich in ein südliches und nördliches Gebiet bzgl. der Landstraße L 280 unterteilt.

Link zum Projekt

ID=3125