Mathematica in der Industrie

Dachten Sie bisher Mathematica sei nur eine Anwendung für theoretische Berechnungen und den didaktischen Einsatz im universitären und schulischen Bereich? Denken Sie noch einmal darüber nach! Denn über ein Drittel aller Mathematica Anwender weltweit gehören mittlerweile zu der wachsenden Benutzergruppe der Ingenieure und damit zu den "technischen Anwendern" von Mathematica.

Mathematica in Forschungs- und Entwicklungsprojekten

Mit seiner mächtigen Berechnungsengine und seinen Grafik-Fähigkeiten wird Mathematica den Standards einer Software für technische Berechnung in der industriellen Entwicklung gerecht. Effizienz und Leistungsfähigkeit in Forschung und Entwicklung lassen sich nicht allein an Rechengeschwindigkeit messen.

Durch die Integration der üblichen Arbeitsabläufe eines Entwicklungsprojekts, vom Entwurf angefangen, über die mathematische Modellierung und Berechnung bis zur Programmierung und Dokumentation verschafft Mathematica dem industriellen Anwender einen weiteren Zeitvorteil in der Entwicklung.

Mit Mathematica kann die Entwicklungszeit verringert, können Fehler vermindert und eine zukünftige Kompatibilität von Anwendungen gesichert werden. Dies beweist Mathematica mit seiner seit über zwölf Jahren unangefochtenen Stellung als eine der führenden Mathematik-Softwareprodukte für technische Berechnungen in der technischen Industrie und in Entwicklungslaboratorien.

ID=3111