Mathematica für Medizin- und Biowissenschaften

Warum Mathematica?

An der Entwicklung immer mächtigerer und technisch ausgereifter Programmen für Medizin und Biowissenschaften zeigt sich, daß auch in diesem Bereich immer mehr mathematisch-technische Berechnungen als Analysemethoden eingesetzt werden.

Als eine mächtige Berechnungsengine kann Mathematica dem Anwender dabei Vorteile verschaffen und Analysen unterstützen.

Mathematica verfügt über eine einzige Entwicklungsumgebung, die Funktionen zur symbolischen und numerischen Berechnung, zur Erzeugung von Grafiken in Präsentationsqualität und für die Programmierung integriert.

Das Mathematica Dokument-Format, das sog. Notebook, ist eine flexible Datei, die zum Erfassen, Sammeln und Organisieren von Daten und Berechnungen geeignet ist. Im Labor können elektronischen Notizen erstellt werden, die später zur Erstellung von Präsentationen und zur Ausarbeitung wissenschaftlicher Dokumente dienen können. Da Notebooks Formeln, Bilder, Texte aufnehmen und verarbeiten, sind Mathematica-Dokumente für das elektronische Publizieren ideal.

Die Mathematica-Benutzeroberfläche ist einfach und intuitiv zu bedienen. Sie enthält hierarchisch aufgebaute Menüs und bewegliche Paletten, die vom Benutzer individuell angepaßt werden können. Über diese Paletten oder über Tastatur-Shortcuts können Funktionen und mathematische Notationen eingefügt werden.

Mathematicas interaktiver Hilfe-Browser läßt dabei Erstbenutzer nicht alleine, sondern bietet mit einer "Tour durch Mathematica",die zahlreiche Beispiele und Demo-Notebooks enthält, umfangreiche Informationen.

Auch für Medizin und Biowissenschaften bietet Mathematica Funktionen, die den Anforderungen der wissenschaftlichen Arbeit entsprechen.

ID=3119