Inaktive Objekte

Mit Mathematica 10 wurde ein flexibles Framework zur Ausführung von formellen Operationen eingeführt. Damit ist es jetzt möglich, die Evaluierung einzelner Symbole oder auch ganzer Ausdrücke zu unterdrücken. Diese Kontrolle über den Evaluierungsprozess kann sowohl beim Inaktivieren als auch beim Aktivieren von Ausdrücken ausgeübt werden. Die neue Funktionalität ist systemweit verfügbar, verbessert somit den Arbeitsablauf, erlaubt größere Erkenntnisse und Effizienz bei Berechnungen, Programmierung und Rechnenoperationen.

  • Einfaches Erzeugen von inaktiven Symbolen oder Ausdrücken. »
  • Kontrollierte Evaluierung von Teilen inaktiver Ausdrücke. »
  • Identifierzung inaktiver Objekte durch markante, durchgängige Gestaltung. »
  • Erstellung qualitativ hochwertiger Formeltabellen für elementare und fortgeschrittene Mathematik.
  • Zeigen der Identität von Funktionen durch Vergleich von nicht-evaluierter und evaluierter Form.
  • Erhalten von Einblicken in Standardalgorithmen für Berechnungen aber auch mathematische Kniffe.
  • Anwendung von Code-Transformationen zur Erzeugung robuster und optimierter Funktionen.
  • Beschleunigung des Debugging-Prozesses durch selektives Inaktivieren von Teilen des Codes.
  • Nutzung der formalen Eigenschaften von grundlegenden Rechenoperatoren.
  • Manipulation von Integral- und Summen-Transformationen in inaktiver Form.
  • Erforschen allgemeiner Lösungsschemata von klassischen partiellen Differentialgleichungen.

Create Inactive Symbols and Expressions »

Make Addition and Multiplication Tables »

Display Common Trigonometric Values »

Display Function Identities »

Derive a Least-Squares Solution »

Use Inactive for Debugging a Program »

Transform Code »

Optimize Code »

Prepare a Cheat Sheet for Calculus »

Explore Vector Calculus Identities »

Compute with Integral Transforms »

Apply Formal Operators in Discrete Calculus »

Use Feynman's Trick for Evaluating Integrals »

Create Galleries of Special Sums and Integrals »

Study Maxwell’s Equations »

Solve the Three-Dimensional Laplace Equation »
ID=3951