Minitab Devize ist ab April 2017 nicht mehr als Einzelprodukt verfügbar. Für Bestandskunden wird es noch eine gewisse Zeit weiter laufen.
Die Funktionalität ist in den Companion by Minitab integriert worden.

Devize Beispiel: Die Helligkeit in der Welt aus Papier

Wenn ein Prozess nicht die Spezifikationen erfüllt, kann es hilfreich sein, auf die Monte-Carlo-Simulation und die Optimierung in Devize zurückzugreifen. Im Folgenden wird das Beispiel eines Chemotechnikers in einer Firma für Papierprodukte beschrieben, der Devize dazu nutzt, einen chemischen Prozess zu optimieren und sicherzustellen, dass er konstant ein Papierprodukt erstellt, das die Helligkeitsvorgaben erfüllt.

Die Helligkeit des neuen Kopierpapiers der Perfect Papyrus Company erfordert mindestens den Wert 84 nach der TAPPI-Methode zum Bestimmen des Weißgrads. Die wichtigen Prozesseingaben bestehen aus der Bleichekonzentration der Lösung, die zum Behandeln des Faserstoffs verwendet wird, und der Verabeitungstemperatur. Das Verhältnis wird durch diese Gleichung beschrieben:

Helligkeit = 70,37 + 44,4 Bleiche + 0,04767 Temp – 64,3 Bleiche*Bleiche

Die Bleichekonzentration folgt einer Normalverteilung mit einem Mittelwert von 0,25 und eine Standardabweichung von 0,0095 Prozent. Die Temperatur folgt auch einer Normalverteilung mit einem Mittelwert von 145 und einer Standardabweichung von 15,3 Grad Celsius.

Prozessmodell erzeugen

Um die Prozessfähigkeit zu bewerten, werden die Parameterinformationen, die Transportfunktion und die Spezifikationsgrenze in die übersichtliche Bedienoberfläche von Devize eingegeben und sofort 50.000 Simulationen ausgeführt.

Ergebnisse verstehen

Das Maß für die Prozessfähigkeit (Ppk) des Prozesses beträgt 0,1625 und liegt weit entfernt von dem minimalen Wert des Standards von 1,33. Devize gibt auch an, dass unter den aktuellen Bedingungen erwartet werden kann, dass die Papierhelligkeit zu 31 % unter dem Standardwert liegt.

Die optimalen Eingabeeinstellungen suchen

Der intelligente Arbeitsablauf in Devize leitet den Anwender zum nächsten Schritt der Verbesserung seines Prozesses: der Optimierung der Eingaben.

Das Ziel wird festgelegt - in diesem Fall das Maximieren der Papierhelligkeit - und die hohen und niedrigen Werte für die Eingaben werden angegeben.

Neuen Prozess simulieren

Nachdem die optimalen Eingabeeinstellungen in den von dem Anwender festgelegten Bereichen ermittelt wurden, präsentiert Devize die simulierten Ergebnisse für die empfohlenen Prozessänderungen.

Die Ergebnisse zeigen, wenn die Bleichemenge auf ungefähr 0,3 Prozent und die Temperatur auf 160 Grad festgelegt werden, dann werden die % außerhalb Spez. auf ca. 2 % mit einem Wert für Ppk von 0,6968 reduziert. Viel besser, aber nicht gut genug.

Streuung verstehen

Zur weiteren Verbesserung der Papierhelligkeit schlägt der intelligente Arbeitsablauf in Devize vor, dass als nächstes eine Sensitivitätsanalyse durchgeführt wird.

Die einzigartige grafische Darstellung der Sensitivitätsanalyse in Devize vermittelt dem Anwender einen umfassenderen Einblick darin, wie die Streuung in den Eingaben den Prozentsatz der Ausgabe beeinflussen, der die Spezifikationen nicht erfüllt.

Die blaue Linie, welche die Temperatur darstellt, weist darauf hin, dass die Streuung bei diesem Faktor einen größeren Einfluss auf den Prozess hat als eine Streuung der Bleichekonzentration. Die Ausführung einer weiteren Simulation visualisiert die Helligkeit mit Hilfe einer Streuungsreduktion von 50 % der Temperatur.

Die Simulation zeigt, dass eine Reduktion der Streuung zu einer Fehlerquote von nur 0,004 Prozent führen, d.h., nur 0,004 Prozent des Papiers liegen außerhalb der Spezifikationsgrenzen mit einem Ppk von 1,38.

Großartige Ergebnisse erzielen

Mit dem richtigen Werkzeug ist es einfacher herauszufinden, wie ein Prozess verbessert werden kann. Devize kann dabei helfen: mit der Monte-Carlo-Simulation zum Bewerten der Prozessfähigkeit und mit der Parameteroptimierung zum Identifizieren der optimalen Einstellungen sowie mit Hilfe der Sensitivitätsanalyse, die genau ermittelt, wo die Streuung zu reduzieren ist.

ID=4048