Neu in SystemModeler 4

SystemModeler 4 unterstützt noch mehr Modell-Bibliotheken und die standardisierte Bereitstellung von Modellen für andere Simulationsprogrammen. Die Integration mit Mathematica wurde ebenfalls erweitert. Version 4 ist nun auch für das Betriebssystem Linux erhältlich.

Modell-Bibliotheken

Einführung des SystemModeler Library Stores

Im Library Store sind sowohl kostenfreie als auch kostenpflichtige zusätzliche Modellbibliotheken verfügbar. Alle Modellbibliotheken sind für den SystemModeler verifiziert und werden automatisch installiert. Der Library Store wird kontinuierlich um zusätzliche Bibliotheken erweitert.
Library Store  »

Neue Zusatz-Bibliotheken

Der Library Store enthält Modell-Bibliotheken für neue und wichtige Anwendungsgebiete, wie hydraulische Systeme, Kühlsysteme, dynamische Systeme aus den Sozial- und Biowissenschaften und biochemische Systeme. 
Library Store »

Neue & aktualisierte integrierte Bibliotheken

Die Modelica-Standardbibliothek von SystemModeler wurde auf den Versionsstand 3.2.1 (Build 2) aktualisiert und schließt jetzt auch die Unterstützung für digitale Schaltkreise, das schnelle Modellieren von elektrischen und magnetischen Schaltkreisen sowie die Verfolgung des Wärmeflusses in mechanischen Systemen ein.
Modelica Standard Library »

Konnektivität & Bereitstellung

FMI - Standardisierter Modellexport

In SystemModeler 4 können Modelle mit dem standardisierten Functional Mockup Interface (FMI) für die direkte Weiterverarbeitung in vielen anderen Simulationsprogrammen bereit gestellt werden.

Interaktive Simulationskontrolle

Mit Mathematica kann zu einer laufenden Echtzeitsimulation im SystemModeler 4 verbunden werden. Des Weiteren können Steuerungen wie Regler oder Gamepads hinzugefügt werden. Ebenso sind Echtzeit-Grafiken und -anzeigen sowie andere Animationen möglich.

 Optimierter Simulations-Workflow (1:09)

Benutzeroberfläche & Dokumentation

Neues Hilfesystem: Documentation Center

Das neue Documentation Center vereinfacht es, die Hilfethemen aller Produkte zu durchsuchen. Ausführliche Verlinkungen zu verwandten Themen erleichtern es, Hilfe zu einzelnen Komponenten und entsprechende Beispiele zu finden usw. Texte, Videos und Tutorials, einschließlich dem Buch "Modelica by Example" helfen beim Einstieg und Lernen, je nachdem, ob man Anfänger oder Fortgeschrittener ist.
Documentation Center »

Verbesserte Modellierungsumgebung: Model Center

Der neue Präsentationsmodus macht aus dem Model Center eine mächtige Umgebung zur Fallveranschaulichung mit Drill-Down-Funktion und direkten Bearbeitungsmöglichkeiten. Verschiedene Verbesserungen der Arbeitsmethodik, einschließlich inkrementeller Suche von Modellklassen, auf Registerkarten aufgeteilte Modellparameter und die direkte Simulation machen das Modellieren effizienter.

 Verbesserter Modeling-Workflow (1:32)

 Präsentationsmodus (1:06)

Verbesserte Simulationsumgebung: Simulation Center

Die Performanz und die Arbeitsmethodiken des Simulation Center wurden verbessert, einschließlich schnellerer Modellkompilierung und paralleler Simulationsabläufe. Zu per Mausklick ausgewählten Objekten aus 3D-Animationen werden direkt die zugehörigen Variablen und Parameter angezeigt und Simulationsergebnisse können direkt mit einem Klick auf das Mathematica-Symbol eingefügt werden.

 Verbessertes Simulation Center (0:43)

Unterstützung für Linux

SystemModeler ist jetzt für alle gängigen Betriebssysteme verfügbar: Windows, Mac und Linux.

» Systemvoraussetzungen

64-Bit

SystemModeler ist jetzt auch für Mac und Linux als 64-Bit-Version verfügbar.

Integration mit Mathematica

Programmatische Modellerstellung

Mit SystemModeler 4 können automatisch Modelle aus Gleichungen oder Regelungssystemen erstellt werden. Strukturierte Modelle können durch die Verbindung von vorhandenen Komponenten erzeugt werden. Die Kombination aus beiden Vorgehensweisen kann auch eingesetzt werden: Komponentenerstellung aus Gleichungen und Schnittstellen und deren Verbindung zu Hierarchien.
Beispiel: CAM-Design »

Diagrammmodellierung

SystemModeler-Objekte werden in Version 4 durch Modelldiagramme visuell repräsentiert. Die Diagramme zeigen entweder die Struktur eines verbundenen Modells oder ein Icon. Diagramme können auch zusammen mit anderen Grafiken verwendet und animiert werden, um das Systemverhalten zu veranschaulichen.
Beispiel: Tanksystem für Flüssigkeiten »

Verbesserter Workflow

Die Verwendung von Modelldiagrammen zur Repräsentation von Modellen kann nun innerhalb von Mathematica erfolgen. Einstellungen für Simulationsexperimente können jetzt automatisch verwendet werden. Weitere Verbesserungen betreffen automatische Legenden bei grafischen Darstellungen, integrierte Benutzerunterstützung usw.

ID=4002